Im Lahn-Dill-Kreis sind zur Zeit Trickdiebe unterwegs, die mit der „Sammelmasche“ hilfsbereite Menschen um ihr Bartgeld erleichtert.
Am Montag meldeten sich Bestohlene aus Wetzlar und Braunfels bei der Polizei, am Dienstag waren die Trickdiebe dann weiter nach Haiger und Herborn gezogen.
Die Polizei warnt:
Mit der sogenannten „Sammelmasche“ zocken derzeit Trickdiebe unbedarfte Opfer im gesamten Lahn-Dill-Kreis ab. Sie bitten um eine Spende für notleidende Menschen und erleichtern die Angesprochenen um ihr Bargeld.

Die ausgesuchten Opfer werden gezielt in der Nähe von Parkautomaten oder vor Einkaufsmärkten angesprochen und um Kleingeld, meist ein oder zwei Euro gebeten.
Lässt sich der Angesprochene darauf ein und zückt seinen Geldbeutel, wird er schnell von mehreren Personen bedrängt und in dem entstehenden Durcheinander greift einer der Diebe blitzschnell in den offenen Geldbeutel und klaut die Geldscheine.

Bei den Trickdieben handelt es sich im jetzigen Fall laut den Aussagen der Opfer um Trickdiebinen.
Die Frauen sollen ca. 1,65 groß sein und werden auf Anfang 20 Jahre geschätzt.
Nach Meinung der Opfer stammen sie aus Südosteuropa.

Also Vorsicht wenn sie auf öffentlichen um Spenden gebeten werden.

Die Polizei rät gar nicht erst auf die Spendenwünsche der Täter einzugehen und keines Falls den Geldbeutel zu öffnen. Ein resolutes Auftreten schreckt diese Art der Diebe ab und bewahrt vor einem empfindlichen finanziellen Schaden.
Wer entsprechend auffällige Personengruppen oder Personen sieht, sollte möglichst sofort telefonisch die Polizei informieren.

Tags: