Das Polizeipräsidium Mittelhessen hat die Kriminalstatistik 2015 für den Lahn-Dill-Kreis veröffentlicht.
Der Polizeidirektor Rolf Krämer versucht, wenig verwunderlich,  in seinem Kommentar das Positive aus den Zahlen hervorzuheben.
„Trotz eines leichten Anstieges der Straftaten, haben die Polizistinnen und Polizisten im Lahn-Dill-Kreis eine Aufklärungsquote von fast 63% erreicht“, resümiert er.
Der leichte Anstieg hat aber zu der höchsten Anzahl von Straftaten seit 2010 geführt.
straftaten im lahn-dill-kreis

Mit 3913 Straftaten pro 100.000 Einwohner gehört der Lahn-Dill-Kreis trotz der gestiegenen Zahl der Straftaten zu den sichersten Regionen in Hessen, so Krämer.

Besonders stark sind die Betrugsdelikte angestiegen, waren es 2014 noch 1.483 Straftaten, kamen in 2015 insgesamt 1.797 zur Anzeige, ein Anstieg von über 20 Prozent.
Dagegen gingen die Einbruchdiebstähle geringfügig von 254 auf 251 zurück. Hier hätte ich gefühlt eine deutlich höhere Zahl erwartet.
Kräftig zugelegt haben auch die Ladendiebstähle, von 572 Fälle in 2014 registrierte die Polizei in 2015 829 Diebstähle, ein Plus von 45 Prozent.
Die Aufklärungsquote lag bei den Diebstählen 92,9 Prozent, es kamen also fast nur die Diebstähle zur Anzeige bei denen man den Dieb praktisch schon hatte.
Die tatsächliche Anzahl wird wohl ein vielfaches höher sein.

Bei den Kapitalverbrechen also zum Beispiel Straftaten gegen das Leben, sind sowohl die Taten als auch die Aufklärungsquote deutlich gesunken.
Gab es 2014 noch 33 Fälle waren es in 2015 nur noch 18, allerdings wurden in 2015 auch nur 14 aufgeklärt, die Aufklärungsquote sank von 90 auf 77 Prozent.

Hoher Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger

In der Kriminalstatistik werden auch die ermittelten nichtdeutschen Tatverdächtigen ausgewiesen.
Hier geht die Entwicklung seit Jahren nach oben, von 20,7 Prozent im Jahr 2011 sind wir im Jahr 2015 bei 32,2 Prozent angekommen.
Fast jeder 3. Tatverdächtigter ist also eine Person ohne deutschen Pass.

Besonders heftig ist der Anteil der nichtdeutschen Tatverdächtigen in Wetzlar, hier gehört schon fast jeder Zweite zu dieser Gruppe.

anteil krimineller auslaender

Bei den ermittelten Tatverdächtigen mit dem Status Asylbewerber oder Flüchtling haben sich die Straftaten mehr als verdoppelt.
Bei den bekanntgewordenen Ladendiebstählen hat sich die Zahl verfünffacht.

straftaten von asybewerbern

Quelle der Zahlen und Statistiken: Polizeipräsidium Mittelhessen

Die kompletten Statistiken gibt es hier und hier